Schweres Spiel auf schwierigem Boden

In einem schweren Spiel erkämpften wir uns einen 1:0 Sieg gegen Bergfried Leverkusen.

Starker Regen hatte den Boden aufgeweicht und eine schwer zu bespielende Pampe hinterlassen.
Wir wussten, dass wir auf einen Gegner treffen würden, der uns mit langen Bällen und Schüssen aus der Entfernung in Bedrängnis bringen wollte. Darauf stellten wir uns ein. Dennoch hatten wir anfänglich große Schwierigkeiten den Gegner am Schießen zu hindern. Zum Glück erwischte unsere Torhüterin einen Sahnetag und hielt alles, was auf ihr Tor kam. Wir konnten in der ersten Hälfte spielerisch keine Akzente setzen und ließen uns auf das Gebolze des Gegners ein. Sicherlich trug der glitschige Boden dazu bei, dass wir kaum Kontrolle ins Spiel bekamen. Aber auch eine große Portion Nervosität steckte in unserem Spiel, da wir gegen diesen Gegner im Hinspiel deutlich verloren. Nur selten gelangten wir gefährlich vor das Tor des Gegners und mussten selbst viele brenzlige Situation überstehen. Besonders verbessert zeigten wir uns bei unseren Ecken, welche stets für Gefahr sorgten. Mit einem wackeligen Unentschieden ging es in die Pause.

Wir besprachen, was wir gut gelöst hatten und was wir noch verbessern konnten. Die Mädels haben einen sehr guten Blick auf ihre eigene Leistung und können die entdeckten Problem sehr gut reflektieren und verbessern. In der zweiten Hälfte kamen wir besser ins Spiel und konnten vereinzelte Kombinationen zeigen. In der 44. Minute scheiterten wir noch knapp am Pfosten, eh dann eine Minute später ein Einwurf unser Führungstor einleitete. Diesen konnte unsere Stürmerin mit dem Rücken zum Tor verarbeiten. Nach einer kurzen Drehung folgte ein ansatzloser Schuss, der direkt im Winkel landete. Die erlösende Führung war da und brachte sofort Sicherheit in unser Spiel. Weitere Kombinationen und Chancen folgten. Allerdings wurden wir zum Ende der Halbzeit wieder etwas nervöser. Die Uhr wollte nicht runterlaufen und der Gegner warf noch Mal alles nach vorne. Aber auch diese kritische Phase überstanden wir ohne einen Gegentreffer. Wieder hielt unsere überragende Torhüterin die Führung fest. 3 Minuten vor Schluss wurde es noch ein Mal richtig hektisch. Wir mussten unsere Torhüterin auswechseln, welche über Bauschmerzen klagte und nicht weiterspielen konnte. Eine Feldspielerin stellte sich ins Tor und brachte uns über die letzten Minuten. Der Schlusspfiff erlöste uns. Mit etwas Glück, welches wir uns erarbeitet hatten und einer unüberwindbaren Torhüterin, gewannen wir verdient mit 1:0 und bleiben in der Rückrunde ohne Punktverlust.

Eine tolle kämpferische Leistung brachte den 5. Sieg in Folge. Wieder blieben wir ohne Gegentor! Man merkt, dass das Team endlich zusammengewachsen ist und alle füreinander kämpfen. Unser verbessertes Defensivverhalten bringt genügend Sicherheit, um dann nach vorne Akzente zu setzen. In dieser Verfassung können wir jeden Gegner vor Aufgaben stellen. Weiter so Mädels.
In der nächsten Woche wartet nun der ungeschlagene Tabellenführer auf uns.

Enriko Podehl
(Trainer U13 Juniorinnen ESV Olympia Köln)

Share

You may also like...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.