Pokalspiel terminiert

26.08.2015  Pokalspiel terminiert
In der 2. Runde des Kreispokals, die gleichzeitig das Achtelfinale darstellt, muss die U14 auswärts gegen Westhoven-Ensen am Di., dem 22.09. um 18:15 Uhr ran. Aufgrund der Entfernung und des zu erwartenden Verkehrsaufkommens im Kölner Stadtgebiet während der Anreise, wird diese sicherlich vor 17 Uhr starten müssen.

Weiterlesen

Neuer Gegner

23.08.2015  Neuer Gegner
Mit der SG Worringen ist eine neue Mannschaft in unsere Staffel gekommen. Die Spiele sollen am Sa., dem 14.11. bzw. So., dem 08.05. stattfinden. Da es sich beim Rückspiel um das Himmelfahrtwochenende handelt, versuche ich dieses Spiel zu verlegen.

Weiterlesen

U17 – Aktuelle Spielberichte zur Saison 2018/19

19.06.2019  Mehr Licht als Schatten
Das galt sowohl für das ESV-Spiel beim 1. Test nach Saisonschluss gegen den Sonderligisten von DJK Südwest II als auch für das Wetter. Denn ganzen Tag hatten sich die Unwetterwarnungen und -entwarnungen abgewechselt. Und tatsächlich wurde es recht dunkel als der Anpfiff immer näher rückte. Was dann folgte, war ein Wetterpotpourri à la bonne heure! Dunkle Wolken, Sonne, Hagel, wasserfallartige Regenschauer, Donner und Blitz – bis auf Schnee war alles geboten. Wegen des Wetters musste die Halbzeit etwas vorverlegt und im 2. Durchgang das Spiel kurzzeitig unterbrochen werden. Aber, es konnte gespielt werden. Und beide Teams taten das überwiegend recht ansehnlich. Beim ESV wechselten sich gelungene Aktionen mit weniger gelungen Aktionen ebenso ab wie beim Gegner, der es im 2. Durchgang versäumte, eine seiner 2, 3 hochkarätigen Torgelegenheiten zu verwerten. Da zeigte sich der ESV diesmal effektiver und konnte 2 seiner Torabschlüsse im Ziel unterbringen. Bei einem Kracher ans Lattenkreuz fehlten hingegen ein paar Zentimeter. Der ESV setzte viele Spieler ein, wechselte munter durch und probierte vieles aus. Vor diesem Hintergrund kann das Spiel als gelungener Test eingestuft werden. Wenngleich das Spiel auch zeigte, dass in Sachen Passgenauigkeit bei dem einen und Antrittsschnelligkeit sowie defensives Zweikampfverhalten bei dem anderen durchaus noch Luft nach oben lassen.

25.05.2019  Gelungenes Saisonende
Kinder, wie die Zeit vergeht! Nimmt man die Pflichtspiele, war das Auswärtsspiel beim FC Junkersdorf das letzte Spiel als B-Junioren. In einem guten Spiel unter guter Schiedsrichterleitung zeigte die U17 dabei die beste Saisonleistung auf Asche. Dass diese mit einem 3:0-Auswärterfolg, was die Torausbeute betrifft, er spärlich daherkommt, hat zwei Gründe: Zu allererst die Gastgeber, die ihren Teil zu einem guten Spiel beisteuerten und der erwartet schwerer Gegner waren. Insbesondere in der ersten Hälfte von Durchgang 1 machten es die Junkersdorfer dem ESV unheimlich schwer. Das 1:0 nach einer guten Viertelstunde fiel durch einen Strafstoß. Einen Schubser im Anschluss an eine Ecke hatte der aufmerksame Schiedsrichter zu Recht geahndet.
Der Treffer gab dem ESV-Spiel mehr Sicherheit und es folgten 1-2 weitere gute Gelegenheiten bis dann auch das 2:0 nach etwa einer halben Stunde erzielt werden konnte. Vorausgegangen war ein weiter Abschlag des ESV-Keepers, der somit einen Scorerpunkt für sich verbuchen konnte.
Das 3:0, quasi mit dem Pausenpfiff, war dann hervorragend herausgespielt und abgeschlossen worden. Mit dieser beruhigenden Führung wurden die Seiten gewechselt.
Nach Wiederanpfiff wurde das ESV-Spiel immer sicherer und man konnte die Gastgeber größtenteils vom eigenen Tor fern halten. Nur einmal konnten die Junkersdorfer gefährlich in den ESV-16er eindringen. Der nahezu sichere Gegentreffer wurde jedoch mit einer tollen Fußabwehr vom ESV-Keeper pariert. Einziger Makel im ESV-Spiel war die erneut nicht gute Chancenverwertung. Sicher hat auch der gute Torwart der Gastgeber seinen Teil dazu beigetragen. Dennoch hätte der ESV auch in der 2 Halbzeit 2-3 Treffer erzielen müssen. Da dies nicht der Fall war, blieb es also beim hochverdienten 3:0.

Ältere Spielberichte des Teams aus der Saison 2018/19 findest Du >hier.

Weiterlesen

Sonstiges

  • Mannschaftsfahrt vom 22.-23.06. nach Dortmund (wir starten um 8:21 am Kölner Hbf) mit Teilnahme am U17-Turnier des SV Körne – unserem Testspielgegner vom letzten Jahr (s. https://www.teamlr.de/SVKoerne/News/5628485/Youth-Cup-2019). Wir treffen am Samstag auf SuS Kaiserau, JSG ETuS-Lippramsdorf und FC Herdecke-Ende. Zwei der drei Turniergegner sind souveräne Staffelsieger in ihren Ligen geworden. Keine einfache Aufgaben also.
    Auch das Programm für Sonntag steht. Es geht ins (Brauerei-)Museum und dann mit der Bahn um 12:45 wieder zurück nach Köln.
  • Bezüglich der Bespielbarkeit des KuRa bei Frost oder Schnee müssen wir uns strikt an die Nutzungs- und Pflegehinweise des Herstellers Polytan halten, weil wir uns noch in der Garantiephase (5 Jahre) befinden. Es gilt: Sobald eine geschlossene Schneedecke oder Eis den KuRa bedeckt, darf auf ihm nicht gekickt werden. Der Schnee oder das Eis selbst machen dem Platz zwar nichts. Eine Schädigung wird aber entstehen, wenn der Schnee/das Eis in das unter dem Granulat liegende Gewebe eingepresst wird und anfriert. Dann scheren die Halme ab, das Gewebe des KuRa reißt und die Fasern fallen aus. Das Räumen des Platzes mit Schneeschiebern oder ähnlichem ist ebenfalls nicht gestattet, da dabei die Gefahr einer Schädigung des Gewebes besteht.
Weiterlesen

U14 – Spielberichte zur Saison 2015/16 (Archiv)

  • 29.05.2016  Na also. Geht doch!
    Mit einem unerwarteten Erfolg zum Saisonende gelang der mit dem letzten Aufgebot angetretenen U14 die Wiedergutmachung für das desaströse Testspiel am Wochenende zuvor. 3:0 konnten die Gäste vom FC Pesch III besiegt werden. Und das völlig verdient. Den Gästen, die zugegebenermaßen einige Verluste an wichtigen Spielern aus der Hinrunde zu verzeichnen hatten, gelang nicht viel bzw. der ESV ließ nicht viel zu. Wirklich zwingende Torgelegenheiten blieben für die Gäste daher Mangelware.
    Der ESV spielte an diesem Tag seht routiniert und abgeklärt. In der Defensive ließ man nichts anbrennen. In der Offensive gab es gute Kombinationen, feine Dribblings und sogar  ein paar Kabinettstückchen. Es wurden Chancen kreiert, herausgearbeitet und schließlich auch verwertet. 2x vor, 1x nach der Halbzeit. Gemessen an den Spielanteilen hätten durchaus noch 1-2 Treffer für den ESV mehr herausspringen können.
    Aber, das soll die ESV-Leistung nicht schmälern. Im Gegenteil. Ein tolles Spiel zum Abschluss einer insgesamt tollen Saison. Hervorzuheben ist das dabei auch das Fair-Play von beiden Seiten in einem Spiel unter hervorragender Schiedsrichterleistung.
  • 21.05.2016  Wir waren da
    Mit 5:1 verliert die U14 des ESV hochverdient gegen die U13 (!) von DSK in einem Testspiel. Wir waren anwesend. Mehr ist zu diesem Spiel nicht zu sagen.
  • 30.04.2016  Der verdiente Lohn
    Nach dem aus fußballerischer Sicht gelungenem, jedoch, was die Punkte betrifft, erfolglosen Gastspiel von letzter Woche (s. 24.04.2016), garnierte die U14 des ESV am drittletzten Spieltag den bisher alles in allem absolut zufriedenstellenden Saisonverlauf mit einem Sahnehäubchen. Musste man sich den Gästen von der SG Worringen im Hinspiel noch mit 4:2 geschlagen geben, konnte der ESV mit einem wahren Kraftakt das Heimspiel am Kuhweg mit 2:0 für sich entscheiden. In einer intensiv geführten Partie unter guter Schiedsrichterleitung hatten die Gäste aufgrund der zum Teil bestehenden Altersunterschiede zwar mehr Spielanteile. Die Disziplin, Zweikampfstärke, Einsatz- und Laufbereitschaft sowie Variabilität der ESV-Kicker waren an diesem Tag unschlagbar.
    So blieben wirklich hochkarätige Torchance der Gäste Mangelware. Immer wieder rannten sie vergebens gegen den schier unüberwindbar erscheinenden Defensivverbund des ESV an. Ganze 2 Bälle in 70 Minuten musste so der in diesen entscheidenden Aktionen aufmerksame ESV-Schlussmann entschärfen. Nun war es nicht so, dass der ESV seinerseits viel mehr Chancen kreieren konnte. Aber eine im 2. Durchgang nun auch immer stärker werdende spielerische Leistung, einzelne Nadelstiche in der Offensive und bei den wenigen daraus resultierenden echten Chancen dann die nötige Ruhe (1:0) bzw. Entschlossenheit (2:0) waren neben der Defensivleistung des gesamten Teams der Schlüssel zum Erfolg.
    Schade war eigentlich nur, dass diese Glanzleistung kaum eigenes Publikum hatte. Gespannt darf min hingegen sein, wie das Team die beiden noch ausstehenden Partien bestreiten wird.
  • 09.03.2016  Das komplizierteste Heimspiel
    Weil nicht absehbar war, ob und wann der ESV wieder über einen bespielbaren Platz verfügen würde, wurde das am letzten WE ausgefallene Spiel gegen den TV Rodenkirchen auf der wunderbaren Kunstrasenanlage des TVR im Sürther Feld ausgetragen und auf das Heimspielrecht verzichtet. Die An- und Abfahrt zu diesem „Heimspiel“ kann dabei als logistisches Kunstwerk bezeichnet werden.
    Ob es daran lag, dass zwei Drittel des Teams durch die Verspätung der KVB erst knapp 20 Minuten vor dem Anpfiff am Platz ankam? Man weiß es nicht. Auf alle Fälle, war die 1. Halbzeit ziemlich unterirdisch. Sehr unkonzentriert, recht fahrig und irgendwie auch desorientiert agierte der ESV gegen einen Gegner, der eigentlich nur verteidigen wollte. Eigenes Unvermögen und die vielbeinige Abwehr des Gegners sorgten dafür, dass es trotz einer Vielzahl hochkarätiger Chancen „nur“ 1:0 für den ESV zur Pause stand.
    Was möglich ist, zeigte sich dann eindrucksvoll im 2. Durchgang. Entscheidend dabei war der Treffer zum 2:0 und die damit beim Gegner einsetzende Lockerung der Defensive. Die sich nun bietenden Räume wurden vom ESV zum Teil perfekt ausgenutzt. Zudem hielt die Defensive des ESV den aufkeimenden Offensivbemühungen des Gegners hervorragend Stand. Und da nun auch die herausgespielten Chancen eiskalt verwandelt wurden, hieß es am Ende doch noch recht überzeugend 8:0 für den ESV.
  • 27.02.2016  Olympia Fantastika!
    Eine Reihe von Ausfällen. Viele Absagen bei der Suche nach Ergänzungen. Verschollene Trikots. Ein Missverständnis bezüglich des Abfahrtsorts. All das gehörte zur Vorgeschichte des Auswärtsspiels der U14 bei Casa de Espana. Ein Spiel mit einer ohnehin schon pikanten Note aufgrund der Ereignisse beim nicht stattgefundenen Hinspiel (s. 05.09.2015)
    Strahlender Sonnenschein und ein toller Kunstrasenplatz. Das war dann aber die Deko für ein tolles, nein, ein fantastisches Spiel des ESV. Wildentschlossen und hochkonzentriert vom Anpfiff an – das 1:0 fiel bereits nach 3 Minuten. Tolle Spielzüge. Gute Pässe. Feine Dribblings. Stark in den Zweikämpfen. Lauf- und einsatzfreudig. Und, diesmal auch konsequent beim Torabschluss. Über ein 4:0 zur Pause hieß es am Ende 10:1 für den ESV in einem allzeit fairen Spiel unter guter Leitung des sehr jungen Schiedsrichters. (Meinen Respekt für die m.E. tadellose Leistung eines 9.-Klässlers!!!)
    6 verschiedene Torschützen sind nur ein Indiz für eine geschlossene Mannschaftsleistung, aus der kein Einzelner herausragte, sondern das Team der Star war.
    Trainerherz was willst Du mehr!? Nach einer Vorbereitung, in der das Team trotz der bescheidenen infrastrukturellen Möglichkeiten richtig gut gearbeitet hat. Einem an sich ordentlichen Auftritt zum Rückrundeauftakt, bei dem man praktisch nur an einem gegnerischen Spieler gescheitert ist (s. 14.02.2016). Bei diesem Spiel hat sich das Team diesmal selbst belohnt. Bravo ESV!!! Fanden auch die mitgereisten Fans.
  • 14.02.2016  Verzweifelt gesucht – Die eigene Durchschlagskraft
    Zum Rückrundenauftakt verliert die U14 des ESV unter sehr guter Schiedsrichterleitung beim Verein für Rasensport Sinnersdorf auf einem Ascheplatz in top Zustand mit 2:0. Das Spiel, in dem der ESV zwar die spielerischen Glanzpunkte setzten konnte, es aber erneut an der nötigen Durchschlagskraft vor dem gegnerischen Tor mangelte, wurde praktisch im Alleingang vom überragenden Sturmführer der Gastgeber entschieden.
    Zwar konnte der pfeilschnelle und sehr robuste Angreifer aus Sinnersdorf in der 1. Halbzeit einen schmeichelhaften Elfmeter nicht verwerten, weil der gute ESV-Schlussmann den platziert, aber nicht kräftig genug geschossenen Ball noch mit den Fingerspitzen an den Pfosten lenken konnte. Mitte der 2. Halbzeit konnte dieser Stefan sich dann aber doch einmal gegen die ansonsten hervorragende ESV-Defensive durchsetzen und zum 1:0 einnetzen.
    Der ESV, der v.a. im 1. Durchgang seine durchaus vorhandenen Gelegenheiten nicht nutzen konnte, kämpfte weiter unermüdlich, konnte sich aber erst nach dem 2. Treffer des Sinnersdorfer Angreifers nochmals eine gute Tormöglichkeit herausspielen. Doch auch hier leider wieder ohne Erfolg.
    Der 2. Gegentreffer fiel nach dem bekannten Schema: Langer Ball auf den schnellen Stürmer und der eiskalt gegen den ESV-Keeper.
    Aus ESV-Sicht kann diese Niederlage dennoch als Schritt in die richtige Richtung gewertet werden. Klare spielerische Vorteile und eine geschlossene Mannschaftsleistung mit viel Herz und Einsatz, die kaum Ansatzpunkte zur Kritik bot.
    P.S. Und es ist keine Kritik an den eigenen Offensivspielern. Aber so einen Stefan, den hätte ich auch gerne im Team.
  • 16.01.2016  Gutes Turnier in Much
    Beim C2-Tunier des VfR Marienfelde in Much konnte die U14 (verstärkt durch 2 U13-Spieler) mit 2 Teams teilnehmen. Das 12er-Feld wurde in drei 4er-Gruppen aufgeteilt. In Gruppe 2 konnte sich Team 2 mit nur einer äußerst unglücklichen Niederlage gegen SV Bergfried Leverkusen 1 (0:1) durch zwei Siege gegen das 2. Team der Gastgeber (1:0) und FSV Neunkirchen-Seelscheid (6:0) aufgrund des besseren Torverhältnisses als bester Gruppenzweiter für das Halbfinale qualifizieren.
    In Gruppe 3 musste auch das Team 1 nur eine Niederlage – ein 0:2 gegen RSV Rath-Heumar – einstecken. Die beiden Siege gegen SV Buschdorf (1:0) sowie FC Hertha Bonn (3:2) vielen jedoch zu niedrig aus, um Team 2 des ESV den Halbfinalplatz noch „abzuknöpfen“.
    Aber immerhin, auch für das Team 1 ging das Turnier noch weiter, während es für die Hälfte aller Teams nach der Vorrunde zu Ende war. Im Spiel um Platz 5 ging es gegen den Tabellenzweiten aus Gruppe 1. Mit einem Sieg und einer Punkteteilung hatte sich der SV Bergfried Leverkusen 2 den letzten freien Platz der Abschlussrunde gesichert. In einem spannenden Spiel konnte sich das Team 1 durch einen 3:2-Erfolg den 5. Platz sichern.
    Team 2 bekam es im Halbfinale – wie schon in der Vorrunde das Team 1 – mit dem RSV Rath-Heumar zu tun. Lange lag die Überraschung in der Luft. Denn der ESV ging in Führung und konnte diese lange verteidigen. Am Ende fehlte jedoch leider etwas die Ruhe und Abgezocktheit, sodass man gegen den späteren Turniersieger (4:0 im Finale gegen SV Bergfried Leverkusen 1) mit 1:2 das Nachsehen hatte.
    Nur kurz geknickt und beflügelt durch den Sieg von Team 1 im Spiel um Platz 5 mobilisierte Team 2 im Spiel um Platz 3 nochmal alle Kräfte und konnte dieses völlig verdient mit 1:0 gegen VfR Marienfeld 1 für sich entscheiden.
    Fazit: Mit 2 etwa gleichen starken Teams hat die Mannschaft als Ganzes ein tolles Turnier hingelegt. Vom Prinzip her war nur der souveräne Turniersieger vom RSV Rath-Heumar an diesem Tag zu stark. Aber, guten Fußball hat der ESV auch gespielt bzw. wenn es nötig war, auch gearbeitet. Klasse, Jungs!
  • 13.12.2015  0:11 – In Worten: N u l l zu E l f
    Hat man bei einem 0:11, der 1. zweistelligen Niederlage seiner Trainertätigkeit, irgendetwas richtig gemacht? Kurz und knapp: Nein! Man hat die Jungs falsch trainiert, hat ihnen mit Blick auf die Spielvorbereitung nicht die richtigen Worte mit auf den Weg gegeben, hat die Mannschaft falsch auf- und falsch eingestellt. Man hat aber vor allem auch während des Spiels, in dem es bereits nach 7 Minuten 3:0 für den Gastgeber vom FC Pesch III (Ja richtig, „III“ und nicht etwa die 2. oder gar 1. Mannschaft!) stand, nicht die richtigen Gegenmaßnahmen ergriffen, um ein solches Debakel abzuwenden. Denn, die Gegentreffer vielen nahezu alle nach identischem Schema. Zu spät, viel zu spät wurde von der Trainerbank darauf reagiert und schwupp stand es bereits 0:8 zur Halbzeit.
    0:8 zur Halbzeit!? Wer es nicht selbst gesehen hat, kann es vermutlich kaum glauben. Aber, leider die bittere Realität an diesem verbrauchten Tag, an dem alle ESVler besser im Bett geblieben wären. Schlechter kann man das Jahr nicht beenden. Nur gut, dass es somit im neuen Jahr nur noch besser werden kann!
    P.S. Es wurde bewusst darauf verzichtet, die bei den entscheidenden Spielern von Pesch bestehenden Altersunterschiede als Ausrede und die durchaus ordentliche Leistung im 2. Durchgang zu erwähnen, da dies lediglich den Blick von der 1. Halbzeit und den vielen eigenen Fehlern ablenken würde. Zudem kann man alles zu dieser 2. Halbzeit eins zu eins dem Spielbericht gegen RW Zollstock (s. 31.10.2015) entnehmen.
  • 21.11.2015  Ein Test zum Lernen
    Auch als Trainer lernt man nicht aus! Denn eins ist sonnenklar, dem heutigen Gegner in Vorbereitung auf dieses Testspiel zuzugestehen, in der Halbzeit die komplette Mannschaft austauschen zu können, war ein Schuss in den Ofen. Nun gut, dass man personell gebeutelt selbst nur mit einem Spieler zum Wechseln anreist und zur Halbzeit praktisch einen Totalausfall plus zwei Angeschlagene in den eigenen Reihen zu verzeichnen hat, war zum Zeitpunkt der Abmachung nicht abzusehen, liefert aber einen großen Erklärungsanteil am Spielverlauf.
    7:0 hieߟ es am Ende für den VfL Rheingold Poll. Dabei hatte es nach einer tollen Leistung der ESV-Kicker in Halbzeit 1 noch 0:0 gestanden. Leider nur 0:0 muss man sogar aus ESV-Sicht sagen, da das bis dahin bestehende Chancenplus für den ESV nicht in den verdienten Erfolg, sprich Tore, umgemünzt wurde.
    Mit komplett neuen frischen Kräften beim Gegner startete Durchgang 2. Nicht mal 20 Sekunden waren gespielt, als der Torreigen von den Gasgebern eröffnet wurde. Was dann folgte, war eine Mischung aus müden Beinen, vor allem aber auch fehlender geistiger Frische. Denn eine Vielzahl an eigenen Fehlern spielte den nun stark aufspielenden Gastgebern immer wieder in die Karten, sodass man auf ESV-Seite eigentlich nur noch den Abpfiff herbeisehnte.
    Einziger Pluspunkt der 2. Halbzeit: Die Analyse der angefertigten Videoaufnahmen wird sehr lehrreich sein, sodass schließlich nicht nur der Trainer, sondern auch die Spieler etwas aus diesem Spiel mitnehmen können.
  • 14.11.2015  (Fast) Perfekt!
    Ein nahezu perfektes Spiel zeigte die U14 des ESV beim hochverdienten 2:2 gegen den Favoriten von der SG Worringen. Abgesehen von zwei Fehlern in der Defensive, wovon einer bereits nach 2 Minuten zum 0:1-Rückstand führte, spielte und kombinierte das ESV-Team in der 1. Halbzeit, dass man nur so stauen konnte. Der Ausgleich noch vor der Pause war die logische Konsequenz der spielerischen Glanzleistung. Neben dem tollen Spiel nach vorne, stellte sich auch die Defensive immer besser auf das Spiel der Gäste über ihren pfeilschnellen Angreifer ein und ließ so aus dem Spiel heraus nur wenig Gefahr für das eigene Tor aufkommen.
    Nach dem Seitenwechsel erhöhte der Gast den Druck und schnürte den ESV phasenweise in dessen eigener Hälfte ein. Zudem konnte der ESV das hohe spielerische Niveau im 2. Durchgang nicht mehr halten. Dafür zeigte das Team nun ihre andern Tugenden: Einsatz, Leidenschaft und den unbedingten Willen, nach den Niederlagen der Vorwochen heute nicht mit leeren Händen vom Platz zu gehen.
    Umso bitterer die erneute Führung durch die insbesondere bei Standardsituationen gefährlichen Gäste. Etwa 10 Minuten vor dem Ende schlug ein zumindest nicht ganz eindeutiger Freistoß unter der Latte des ESV-Gehäuses ein. Die Reaktion des ESV war jedoch beeindruckend und folgte auf dem Fuße: Nur rund 2 Minuten später fiel nach schönem Angriff über die linke Seite der hochverdiente Ausgleich, der bis zum Abpfiff gehalten werden konnte.
  • 08.11.2015  Boing peng bum tschak!
    Mit 2:4 unterliegt die U14 des ESV gegen die U15 von Weiler-Volkhoven. Trotzdem sahen die vielen mitgereisten ESV-Anhänger – ein dickes Danke dafür – ein tolles Spiel der ESV-Kicker – ein dickes Danke auch dafür.
    Relativ lange konnte der ESV die Null gegen einen erneut körperlich deutlich überlegenen Gegner halten. Erst im letzten Drittel des 1. Durchgangs viel das 1:0 für den Gastgeber. Boing! Ausgerechnet als sich der ESV einmal bis zum gegnerischen 16er durchspielte. Peng, gab‘s den Konter und bum fällt der Gegentreffer. So sieht er aus, der C-Jugend-Fußball: Langer Ball auf die gut 1,70 m oder noch größeren Spitzen, die entweder aufgrund ihrer Größenvorteile den ESV-Abwehrspielern davonlaufen oder sie einfach abschütteln! Da machste nix gegen.
    Klar, das 2:0 war vermeidbar, kann aber immer mal passieren. Umso herrlicher die Reaktion der Truppe bestaunen zu dürfen: Nach schnörkellosem Angriff gelingt dem ESV noch kurz vor dem Pausenpfiff der Anschlusstreffer – tschak!
    Die Gegentreffer 3 und 4 fallen wieder nach schon bekanntem Muster: 1,80 m-Außenstürmer lässt auf dem Weg von der Mittellinie bis zum Torraum alle ESV-Spieler hinter sich und hat auch die nötige Ruhe vorm Tor. Boing! Und auch C-Jugend-Style: 18 m-Schuss unter die Latte. Peng! Wie bei allen Gegentreffern, so gab es auch hier für den tollen und gut mitspielenden ESV-Schlussmann – vielen Dank für die Leihgabe aus der U13!!!! – nichts zu halten.
    Klasse, dass der ESV danach nicht einbrach. Auch ein Verdienst der gut besetzten Bank. Und noch besser, dass kurz vor dem Ende sogar noch der 2. ESV-Treffer gelang. Bum! Erzielt von einem Außenverteidiger nach feiner Kombination. Tschak!
  • 28. & 31.10.2015  Einseitige Spiele
    Was für zwei Heimspiele, die die U14 des ESV innerhalb von nicht einmal 72 Stunden absolviert hat. Konnte man am Mi., dem 28.10. mit einem 15:0 selbst ein wahres Schützenfest gegen einen sich zwar wacker wehrenden, aber maßlos unterlegenden Gegner von Rheinkassel-Langel beschenken. So gab es am Sa., dem 31.10. bei der deutlichen 0:7-Heimniederlage gegen RW Zollstock nahezu das Gleiche in grün. Nur leider andersherum. Nun war es der ESV, der chancenlos war, und es nur der deutlichen Leistungssteigerung im 2. Durchgang zur Folge nicht noch schlimmer wurde. Schade, andersherum – nach einer deutlichen Niederlage ein deutlicher Sieg – wäre es irgendwie besser fürs Befinden gewesen.
    Hoch konzentriert von Anpfiff an. Torhungrig. Recht effektiv bei der Chancenverwertung. Dribbel- und passstark. So zeigte sich die U14 beim 15:0-Erfolg, bei dem es bereits nach 3 Minuten 3:0 stand. Eingeschüchtert, ja nahezu verängstigt und dadurch bei vielen Aktionen unkonzentriert bzw. zu ungenau. So sah das Bild insbesondere im 1. Durchgang gegen Zollstock aus.
    Womit sind solche Unterschiede zu erklären?! Auch wenn es vielleicht zu einfach und als faule Ausrede klingt. Aus Trainersicht ist es aber die Crux mit diesen verflixten Altersunterschieden! War Rheinkassel-Langel deutlich jünger besetzt als der ESV, war die Hälfte von RW Zollstock älterer Jahrgang. In dieser Wachstumsphase sind solche Unterschiede einfach nicht zu kompensieren. Vor allem da sich mit Eintritt in die C-Jugend das Spiel völlig verändert hat. Mit dem einsetzenden starken Wachstum heißt es oftmals lediglich Kick & Rush auf wahnsinnig schnelle Leute in der Offensive, die alles in Grund und Boden rennen. Tempo und Kraft sind daher die entscheidenden Faktoren geworden und deutlich weniger eine gute Technik und feines Kombinationsspiel. Schade, aber wohl nicht zu ändern!
    Dass das Jahr hart werden wird, war eigentlich bekannt. Dennoch wird es eine, wenn nicht die große Aufgabe sein, auch aus solchen Spielen, in denen man derart unterlegen ist, das Positive rauszuziehen, um nicht zu resignieren und schließlich die Freude am Spiel zu verlieren. Sehr schwer, wie man es vielen Gesichtern nach der 0:7-Klatsche angesehen hat. Aber nicht unmöglich. Denn, nach einer unterirdischen 1. Hälfte, mit vielen einfachen Fehlern, von denen einige denn auch zu den 5 Gegentreffern geführt haben. Dann eben nicht völlig einzubrechen, den Kopf nicht hängen zu lassen, sich nicht gegenseitig anzumeckern, sondern sein Bestes rauszuhauen, um es dem Gegner so schwer wie möglich zu machen und trotzdem auch versuchen weiter Fußball zu SPIELEN. Das ist vermutlich sogar noch höher einzuschätzen und zu loben als ein deutlicher Sieg gegen einen offensichtlich unterlegenen Gegner.
  • 26.09.2015  Ein schöner Tag
    Bei schönem Spätsommerwetter konnte die U14 des ESV einen schönen 1:8-Auswärtssieg bei Blau-Weiß Köln einfahren. Die Mannschaft zeigte sich nach den beiden zuletzt recht einseitigen Partien gegen den ESV von Beginn an entschlossen, die Partie zwischen zwei gleichaltrigen Teams für sich zu entscheiden. So war das Spiel kaum angepfiffen, da konnte der mitgereiste ESV-Anhang bereits zum 1. Mal schön jubeln. Danach dauerte es zwar etwas, aber die schön nach vorne spielenden ESVler konnten noch zwei weitere schöne Treffer bis zum Pausenpfiff des umsichtig pfeifenden Schiedsrichters nachlegen.
    Und damit nicht genug. Die an diesem Tag recht treffsichere ESV-Offensive konnte in der 2. Halbzeit noch 5 schöne Treffer erzielen, während die ESV-Defensive dem personell arg gebeutelten Gegner nur selten eine Gelegenheit zum Torerfolg gönnte. Eine davon konnte der sich tapfer wehrende Gastgeber nach einem Stellungsfehler des ESV zwar nutzen. Davon unbeirrt setzte der ESV aber sein schönes Spiel fort, den Gegner immer wieder schön früh unter Druck und die ein oder andere schöne Kombination war auch dabei.
    Im Zuge des siegessicheren Gefühls schlichen sich zwar immer wieder auch Patzer in das ESV-Spiel ein. An diesem aus ESV-Sicht insgesamt schönen Tag blieben diese diesmal jedoch ohne negative Folgen. Aufgabe wird es aber bis zum Ende der Hinserie sein, die eigene Fehlerquote deutlich nach unten zu schrauben. Am besten schon bei den nächsten Partien nach den Herbstferien.
  • 22.09.2015  Ungleiches Duell im Pokal
    Was könnte man nicht alles als Erklärung für die deftige 9:0-Niederlage der U14 in der 2. Pokalrunde gegen die U15 von Westhoven-Ensen anführen?! Was könnte man über Sinn oder Unsinn dieser Partie und der damit verbundenen „Weltreise“ durch ganz Köln zur Feierabendzeit diskutieren?! Aber, am Ende stehen 9 Gegentreffer und gerade einmal ein einziger eigener Torschuss in 70 Minuten, der das gegnerische Gehäuse jedoch um mind. 1 Meter verfehlte.
    Klar, die zum Teil groben Schnitzer müssen angesprochen werden und dürfen auch gegen einen solchen Gegner nie und nimmer passieren. Wer aber den Einsatz und die tolle Moral des ESV gesehen hat, wird zustimmen, dass man nun sicher nicht noch den Finger in die Wunde legen sollte.
    Hoffen wir, dass die Mannschaft dieses Spiel richtig einzuordnen weiß. Der Trainer weiß es und freut sich heute daher lieber über die durchaus vorhandenen guten Aktionen, als sich über die Fehler zu Ärgern.
    Denn, der Blick sollte nach vorne gerichtet werden. Schließlich geht es am Samstag bereits weiter. Und dann hoffentlich mit einem besseren Ende für den ESV. Verdient hätte es sich die Mannschaft nach den beiden letzten Spielen.
  • 19.09.2015  Trotz Niederlage – Gut gekämpft, ESV!
    In einem Spiel unter exzellenter Schiedsrichterleitung hat die U14 des ESV auch in dieser Höhe verdient mit 0:4 (0:2) gegen die U15 II von Ford Niehl das Nachsehen gehabt. Und dennoch, Kampf, Einsatz und Leidenschaft stimmten beim ESV. Das praktisch letzte Aufgebot, ein Drittel der Mannschaft fehlte aus verschiedenen Gründen, hielt sich wacker und stemmte sich mit aller Kraft gegen eine deutlich höhere Niederlage.
    Zwei Kopfballtreffer vom körperlich überlegenen Gegner, ein Kontertor und einmal dem Gegner den Ball praktisch zum Torschuss vorgelegt. Das sind die Geschichten zu den Gegentreffern. Selbst hatte der ESV nur je 1,5 Torgelegenheiten pro Halbzeit. Zu drückend war die Überlegenheit der Gäste aus Niehl. Zu selten konnte sich der ESV aus der eigenen Hälfte heraus kombinieren. Zu selten sich die ESV-Offensive entscheidend durchsetzen.
    Trotzdem, ob der guten Moral und einer taktisch einwandfreien Leistung kann diesem lehrreichen Spiel auch viel Positives abgewonnen werden.
    Vielen Dank zudem für die kurzfristige Unterstützung aus unserer U13. Wiedermal ein gutes Zeichen für den Zusammenhalt in der Fußballjugend.
  • 13.09.2015  Festival der vergebenen Chancen
    Das Ergebnis lässt eigentlich keinen Ansatzpunkt für kritische Töne erkennen. 6:0 konnte die U14 den TV Rodenkirchen in einem Spiel unter sehr guter Schiedsrichterleistung auf fremden Platz besiegen. Eine insbesondere in den Anfangsminuten schlafmützige Spielweise, etliche ungenaue Zuspiele oder Probleme bei der Ballverarbeitung sowie unzählige vergebene Torchancen kosteten dem mitgereisten ESV-Anhang jedoch einige Nerven. Zum Glück, muss man sagen, zeigten auch die tapfer kämpfenden Gastgeber bei den wenigen, aber hochkarätigen Torgelegenheiten eine enorme Abschlussschwäche, sodass der ESV die Null bis zum Abpfiff halten konnte.
    Vor allem der eigenen deutlichen Leistungssteigerung im 2. Durchgang, einhergehend mit den schwindenden Kräften beim Gegner, war es zu verdanken, dass es über ein 0:2 zur Halbzeit am Ende doch noch ein recht deutliches Ergebnis gab. Somit konnte man sich nach den 3 Punkten am grünen Tisch letzte Woche nun auch sportlich den ersten 3er der noch jungen Saison sichern.
  • 05.09.2015  Nicht angetreten
    Ein Novum in der jüngeren Vereinsgeschichte der ESV-Fußballjugend ereignete sich am Sa., dem 05.09.2015 im Gleisdreieck. Trotz Regen am Vorabend war der Platz bespielbar. Der Gegner war da und der Schiri hatte bereits die Passkontrolle mit den ESV-Jungs durchgeführt. Plötzlich und unerwartet, kam der Schiri jedoch mit dem Team von Casa de Espana im Schlepptau zurück und erzählte der erstaunten ESV-Runde, dass der Gegner nicht antreten wird.
    Der Grund: Nur 10 anstatt 11 Spieler und davon 3 angeschlagen. Ob dieser aussichtlosen Lage, hätten die Kinder entschieden, nicht antreten zu wollen.
    Alle Versuche
    Dann spielen wir halt auch nur mit 10.“ – „Okay, wenn Ihr jemanden zum Wechseln braucht, dann eben im 9:9.“
    halfen nichts. Der Gegner reiste ab. Zurück blieb ein ziemlich enttäuschter ESV. Da half auch der Verzehr der eigentlich für den Verkauf während des Spiels vorgesehenen Muffins nicht wirklich, sodass die Stimmung zum immer schlechter werdenden Wetter passte.
  • 30.08.2015  Deutlich unterlegen
    Zu wenig hatten die ESV-Kicker bei der deutlichen 7:1-Niederlage bei TPSK II ihrem Gegner entgegenzusetzen. Ein vergleichsweise schlapper und zum Teil lustloswirkender Auftritt in Halbzeit 1, gepaart mit einer ganzen Reihe von Fehlern, sorgte schon früh für glasklare Verhältnisse.
    Ob es mit dem Bewusstsein des sicheren 4:0-Vorsprungs zu tun hatte oder einfach auch mit dem Glauben, dass sich die Fehler des ESV auch im 2. Durchgang fortsetzen werden, man weiß es nicht. Jedenfalls schaltete der Gegner im 2. Durchgang einen Gang zurück. Aber auch der ESV trat nun wesentlich engagierter auf und zeigte in Ansätzen, wozu dieses Team eigentlich in der Lage ist. Dass es trotz der daraus resultierenden 5,6,7 aussichtsreichen Gelegenheiten nur für den Ehrentreffer für den ESV reichte, während der Gegner aus weniger Chancen aber 3 weitere Treffer erzielen konnte, passte zum Spiel, spiegelt den Verlauf der 2. Halbzeit jedoch nicht richtig wieder.
    Spannend wird sein, welche Lehren die ESV-Kicker aus diesem Spiel ziehen werden. Denn nicht alles, was heute schief gegangen ist, kann man durch Training beheben.
  • 25.08.2015  Toller Auftritt im Pokal
    Mit einem verdienten 2:0-Erfolg über den VfL Poll zieht die U14 des ESV in die 2. Runde des Kreispokals ein. Neben den kämpferischen Tugenden war insbesondere die 2. Halbzeit erfüllt vom spielerischen Glanz in vielen gelungenen Aktionen der ESV-Kicker.
    Taten sich die ESVler gegen einen körperlich überlegenen Gegner im 1. Durchgang noch recht schwer, kam immer mehr Sicherheit in das Spiel des ESV. Förderlich dafür war sicher die Führung Mitte der 1. Halbzeit, sodass man mit einem 1:0 in die Pause gehen konnte.
    Die Chancen für den Gast ergaben sich vor allem aus Kontersituationen, die aber entweder von der aufmerksamen ESV-Defensive oder vom erneut sicheren ESV-Keeper vereitelt wurden, der seine gute Leistung mit einer phantastischen Parade quasi in der Schlussminute krönen konnte.
    Das 2:0 fiel nach einer hervorragenden Kombination über außen. In dem vom sehr guten Schiedsrichter geleiteten Spiel hatte der ESV noch einige weitere hochkarätige Chancen auf das 3. Tor, die er aber nicht zu nutzen wusste. Dass die 2 ESV-Treffer aber zum Weiterkommen reichten, war vor allem das Resultat einer disziplinierten Spielweise, mit der dem Gegner der Schneid abgekauft werden konnte.
  • 22.08.2015  Gelungene Aufholjagd beim Saisonstart
    In einem guten und rassigen Juniorenspiel konnte die U14 des ESV bei ihrem 1. Ligaauftritt auf dem Großfeld einen 0:2-Rückstand noch in ein 2:2 verwandeln. Aufgrund einer umstrittenen Szene kurz vor Spielschluss, als dem Gegner ein vermeintlicher Treffer vom gut leitenden Schiedsrichter nicht anerkannt wurde, könnte der Punktgewinn zwar auch als glücklich bezeichnet werden. Insgesamt war er aber völlig verdient!
    Zwar hatte der Gast aus Sinnersdorf im 1. Durchgang deutlich mehr Spielanteile und auch einige Torgelegenheiten. Das 0:1 wurde jedoch durch einen unglücklichen Stolperer eines ESV-Spielers begünstigt. Zudem hätten die blitzsauberen Konter des ESV durchaus zuvor auch die Führung bzw. nach dem Rückstand den Ausgleich bedeuten können.
    Im 2. Durchgang übernahm der ESV dann immer mehr die Spielkontrolle. Auch, da beim Gegner so langsam die Kräfte zu schwinden schienen. Es war jedoch der Gast, der nach einem Konter einen weiteren Treffer erzielen und somit die vermeintliche Entscheidung herbeiführen konnte. Beim trockenen Schuss von der Strafraumgrenze ins lange Eck hatte der gute ESV-Schlussmann keine Abwehrchance.
    Vor allem zwei Dinge waren dann aber für die erfolgreiche Aufholjagd ausschlaggebend: Zum einen die tolle Moral und zum anderen eine gut besetzte Bank.
  • 15.08.2015  Einfach zu schnell
    Usain Bolt hat einen würdigen Nachfolger gefunden. Noch trägt er allerdings das Trikot von Ford Niehl und jagt in deren C4 dem runden Leder hinterher. Und das so gut, dass er jeweils nach Kontern 3 Tore selbst geschossen und das 4. mustergültig vorbereitet hat.
    Der ESV mühte sich zwar redlich und konnte den auch den Ehrentreffer markieren. Personell gebeutelt und zum Teil noch im Urlaubsmodus war doch arg viel Sand im ESV-Getriebe. Es ist also noch viel Luft nach oben …
  • 24.06.2015  Erfolgreich in die Sommerferien
    Mit einem 3:1 Erfolg im Test gegen SuS Nippes 12 können die neuen C-Junioren des ESV zufrieden in die Ferien gehen. Konterstärke, eine hohe Effizienz bei der Chancenverwertung und eine leidenschaftliche Defensivleistung gepaart mit einem aufmerksamen Schlussmann zwischen den Pfosten waren die Erfolgszutaten für den wohlschmeckenden ESV-Fußball-Cocktail an diesem lauen Sommerabend. Der Gastgeber von SuS Nippes 12 zeigte sich zwar feld- und auch körperlich überlegen, konnte aber die sich ihm bieten Torchancen – bis auf einmal kurz vor dem Ende – nicht nutzen. Und so ist es halt im Fußball. Nicht der Ballbesitz, sondern die Tore entscheiden ein Spiel. Und die fielen heute vor allem für den ESV – auch wenn ein Treffer wohl aus abseitsverdächtiger Position fiel. Aber auch das gehört zum Fußball.
  • 17.06.2015  Erfolgreich im 1. Test als C-Junioren
    Beste Bedingungen: Ein strahlend grüner Kunstrasenplatz. Herrlicher Sonnenschein, aber nicht zu heiß. Die Spielberechtigung für den Neuzugang lag vor. Er konnte starten. Der 1. richtige Test im 11:11 auf das ganze Feld.
    Und der ESV begann stark gegen die D3 der abgelaufenen Saison von Ford Niehl. Der Ball lief gut durch die eigenen Reihen und dem Gegner wurden keine Räume gestattet. Folgerichtig wurden Fehler erzwungen und es stand 2:0 für den ESV. Okay, es gab auch Phasen, da kamen die Pässe nicht so gut an und es schlichen sich Unkonzentriertheiten in das ESV-Spiel ein, die vor allem in der 2. Hälfte den Gegner auch zu Chancen kommen ließen. Eine Glanzparade des ESV-Keepers und der große Einsatz in der Defensive sicherten aber die Null. Nach vorne wurde wieder flüssiger kombiniert und 2 weitere ESV-Treffer fielen. Alles in allem ein aus ESV-Sicht schöner Fußballabend, der Spaß gemacht hat.
Weiterlesen