U17 – Aktuelle Spielberichte zur Saison 2018/19

09.03.2019  Klar unterlegen!
Mit 2:0 unterliegt die U17 des ESV dem Team vom Tabellenführer 1. JFS Köln. Ob der Chancen der Gäste hätte es auch ein Debakel werden können! Dass man den ESV derart unterlegen erlebt hat, ist lange her. Genauso lange ist es her, dass man 2 Niederlagen infolge hinnehmen musste und auch 2x hintereinander ohne eigenen Treffer geblieben ist. Alles in allem also ein recht ernüchternder Rückrundenauftakt. Insbesondere vor dem Hintergrund der guten, zum Teil sehr guten Leistungen bei den Testspielen in der Winterpause.
Zur Ehrenrettung der ESV-Kicker ist zu sagen, dass die Unterlegenheit weniger der eigenen Schwäche, sondern vor allem der Stärke des Gegners geschuldet war. Technisch gut ausgebildet, taktisch hervorragend geschult und auch im Zweikampfverhalten sehr abgezockt präsentierten sich die Kicker von der Fußball-GbR. Der ESV kombinierte seinerseits zum Teil zwar recht ansehnlich, aber in den entscheidenden Aktionen nicht spritzig genug. Neben viel Glück bei den vergebenen Chancen der Gäste gab es auch eine Portion Pech, als nach einem sehenswerten Schuss aus gut 20 Metern der Ball ans Lattenkreuz knallte. Es wäre zu diesem Zeitpunkt die Führung für den ESV gewesen. Dass es beim Seitenwechsel 0:0 stand, lag aber insbesondere auch an der an diesem Tag überragenden Leistung des ESV-Keepers. Überragend?! Vermutlich ist dieser Begriff noch untertrieben. Letzte Woche noch mit einem Blackout wuchs der ESV-Schlussmann in diesem Spiel über sich hinaus. Selbst doppel-, ach was, dreifach Chancen der Gäste wurden pariert. Dass es überhaupt dazu kam, lag daran, dass die ESV-Defensive oftmals den Ball nicht entscheidend klären konnte. Hier fehlte schlicht die erforderliche Gedankenschnelle!
Der überfällige erste Gegentreffer fiel dann 5 Minuten nach Wiederanpfiff und der Zweite 5 Minuten vor dem Abpfiff. Zwischenzeitlich hatte der ESV eine sehr gute Gelegenheit zum Ausgleich liegen gelassen, die Gäste aber auch etliche Großchancen, um das Spiel bereits früher zu entscheiden.

24.02.2019  Grauenhafter Kick
Es sollte ein Spitzenspiel werden, als zum Rückenstart der ESV beim Tabellenzweiten Roland West antrat. Es war jedoch ein an Höhepunkten armer und niveauloser Grottenkick, der die Bezeichnung „Fußballspiel“ nicht verdient hat. Es zeigte sich erneut, dass sich die ESV-Kicker auf Asche sehr schwer tun. Unglaublich nach all den Jahren auf Kölns schlechtestem Ascheplatz!
Die Schwierigkeiten, die die Platzverhältnisse für das ESV-Spiel bedeutet haben, taugen jedoch nur zum Teil als Begründung für die 3:0-Niederlage. Denn es war keinesfalls so, dass die Gastgeber ein spielerisches Feuerwerk abbrannten und den ESV an die Wand gespielt haben. Im Gegenteil, mehr Ballbesitz und wenigstens das Bemühen um Kombinationsfußball lagen deutlich auf Seiten des ESV. Der Gastgeber beschränkte sich nahezu ausschließlich auf Zweikämpfe und lange Bälle.
Und so sind es zwei andere Faktoren, die als Ursache für die Niederlage zu nennen sind: Zum einen das zum Teil ungeschickte Zweikampfverhalten der ESV-Spieler, das zu einer Vielzahl an Freistößen aus dem Halbfeld für die Gastgeber führte. Aus zwei dieser vielen Standards resultierten im Abstand von nur 2 Minuten kurz vor dem Pausenpfiff die beiden ersten Treffer für den Gegner. Beide Male muss zudem das Defensivverhalten des ESV beim Abwehrversuch als fehlerhaft bezeichnet werden.
Zum anderen hat der Torhüter von Roland West mit 2-3 starken Paraden nach dem Wiederanpfiff den Anschlusstreffer verhindern können, während direkt im Anschluss an diese stärkste Drangphase des ESV ein Blackout des ESV-Keeper zum 3:0 und damit zur Vorentscheidung führte.
Als Fazit bleibt, dass der ESV verloren hat. Was er verloren hat, bleibt dabei jedoch unbeantwortet. Ein Fußballspiel war es jedenfalls nicht!

Ältere Spielberichte des Teams aus der Saison 2018/19 findest Du >hier.