C-Junioren (U15)

Team News

U15 – News

18.06.2017  Trainin@Olympiastadion
Bereits morgen geht es los. Direkt nach dem Einweihungsfest kann auch der Trainingsbetrieb im Olympiastadion stattfinden. Am  19.06. noch wie gewohnt montags von 18:30-20:00. Im Juli dann montags wie mittwochs von 18:00-19:30.
Nach unserer Abschlussfahrt wird das Training am 26.06. noch einmal ausfallen, bevor wir mit dem Training am 28.06. den Saisonabschluss und Abschied von der C-Jugend feiern werden. Am 03.07. werden wir in die Vorbereitung für die kommende Saison als B-Jugend einsteigen. Die weiteren Termine vor den Ferien sind: 05., 10. und 12.07.

10.06.2017  Saisonvorbereitung
Zur Saisonvorbereitung bieten wir für allen C- und B-Jugendspielerinnen und -spieler der kommenden Saison ein spezielles Angebot an:
Unser neuer Camp- und Jugendtrainer Rune Clemens, ein Sportstudent mit Expertise im Bereich Ausdauer und Athletik, wird in der letzten Ferienwoche an 3 Terminen eine Mischung aus Sprint, Ausdauer und Fußball spezifische Schnelligkeit (mit dem Fokus auf der Ausdauer) anbieten. Perfekt, da ich selber noch im Urlaub sein werde.
Die Termine sind

  1. , der 21.,
  2. , der 23. und
  3. , der 25.08.

jeweils von 17-18:30.
Treffpunkt ist (natürlich) im neuen „Olympiastadion“. Bitte über SpielerPlus für die Termine zu- bzw. absagen.

09.06.2017  Testspiel vor den Sommerferien
Am So., dem 09.07. testen wir nochmal gegen die C3 von CfB Ford Niehl – im Olympiastadion. :o)

05.06.2017  Saisonabschluss
Am Mi., dem 28.06. findet unser Saisonabschluss statt – im Olympiastadion. :o)
Wir trainieren erst von 18-19 Uhr, zeigen dann bis 19:30 ein paar Trainingsschwerpunkte der abgelaufenen Saison und werden es uns dann im O-Lympia gemütlich machen.
Bitte für den Termin bei SpielerPlus unter Angabe der Anzahl der Personen anmelden.

21.05.2017  Saisonabschlussfahrt – Update
Am WE 24./25.06. findet die Saisonabschlussfahrt statt. Es geht mit dem Zug ins Schaumburger Land (Niedersachsen). Wir werden im Jugendhaus der Gemeinde in Auhagen unsere Isomatten und Schlafsäcke ausbreiten. Und gegen 2-3 heimische Teams kicken.
Los geht es am Sa., dem 24.06. von Köln-Nippes um 07:48 bzw. Geldernstraße/Parkgürtel ab 7:50. Über Dormagen und Minden (Westf) kommen wir dann um 11:54 in  Lindhorst (Schaumburg-Lippe) an. Die Rückfahrt erfolgt am So., dem 25.06. ab Lindhorst um 14:03. Wieder über Minden (Westf) und Dormagen kommen wir um 18:08 in Köln-Geldernstraße/Parkgürtel an.

04.05.2017  Fußballcamp in den Sommerferien 2017
Ab sofort kann man sich wieder für die Sommerferiencamps anmelden. Erstmals auf unserer neuen KuRa-Anlage im Gleisdreieck. Was will man mehr!?

Nächste Spiele

  • So, 09.07.2017 Testspiel gegen CfB Ford Niehl III, Anpfiff: 11:00, Treffen im Olympiastadion: 10:00

U15 – Aktuelle Spielberichte zur Saison 2016/17

27.05.2017  Willkommen im Death Valley
Weit über 30°C im Schatten waren es heute beim letzten Saisonspiel der U15 des ESV gegen Junkersdorf. Nur, dass zur Spielzeit (Anpfiff war um 13:45) kein Schatten am Kuhweg vorhanden war. So kam man sich vor wie im berühmten Death Valley. Und vielleicht lag es an den Temperaturen, dass es ein recht hitziges Spiel wurde.
Hinzu kam allerdings auch, dass der ESV erneut nur selten zu seiner spielerischen Linie fand und zum X-ten Mal selbst die größten Torchancen ungenutzt ließ. Okay, der gegnerische Torwart war der Wahnsinn! Selbst die unmöglichsten Bälle konnte der vermutlich 1,95 m große Kapitän der Junckersdorfer abwehren, sodass man ziemlich lange dem frühen 0:1-Rückstand hinterher laufen musste. Dennoch, was die ESV-Jungs an Torgelegenheiten auch heute wieder liegen ließen, passt auf keine Kuhhaut. Zudem prägte eine ungeheure Anzahl an Luftlöchern, Querschlägern und Stockfehlern bei der Ballannahme das ESV-Spiel. Gruselig!
Das Spiel wendete sich in den 10 Minuten nach Wiederanpfiff zur 2. Halbzeit. Zunächst fiel der längst überfällige Ausgleich und dann gab es nach einem Laufduell für einen Junkersdorfer Abwehrspieler für seinen als Notbremse gewerteten Schuppser gegen den ESV-Angreifer kurz vor der Strafraumgrenze die Rote Karte. Der anschließende Freistoß aus etwa 18 m schlug wie ein Strich im Winkel des Junkersdorfer Gehäuses ein. Hammer!
Als dann später der ESV auch noch das 3:1 nach einem sehenswerten Angriff erzielen konnte, war der Drops eigentlich gelutscht. Eigentlich, denn die respektabel kämpfenden und sich trotz Unterzahl gegen die Niederlage wehrenden Junkersdorfer schafften durch einen Distanzschuss (es war der 3 Schuss auf das ESV-Tor) noch den Anschluss. So musste der ESV noch einmal zittern, brachte den knappen, aber verdienten Sieg über die Zeit.

21.05.2017  Kein Spaß!
Was war das denn?! Jedenfalls kein Spaß am Fußballspiel des ESV. Und das lag aus Trainersicht weniger am Unentschieden und der dabei gezeigten mäßigen Leistung, sondern vielmehr an dem sprichwörtlich schlechten Bild, das der ESV bei seinem Gastauftritt gegen Vorwärts Spoho abgab. Mag sein, dass der Gegner durchaus einige Male über der Grenze des Erlaubten agierte. Mag sein, dass der junge Schiedsrichter nicht alles gesehen oder richtig bewertet hat. Der hat sich aber auch nicht über die vielen Fehlpässe, Fehler bei der Ballannahme und verlorenen Zweikämpfe oder vergebenen Torchancen beim ESV beschwert, gejammert und damit seine Leistung versucht zu entschuldigen.
Es war ein Rückfall in längst vergessene Zeiten. Gejammer. Gemotze. Gezeter. Gepaart mit einer gehörigen Portion Frust ob der gezeigten eigenen fußballerischen Leistung. Dahin war sie die Souveränität, die der ESV in fast allen Spielen dieser Saison gezeigt hatte. Souveränität im Fußballspiel. Souveränität im Verhalten. Beides wurde heute schmerzlich vermisst.
Anstatt sich zu konzentrieren, um endlich wieder besseren Fußball spielen zu können, den Fight sportlich anzunehmen, den Gegner spielerisch zu schlagen, wurde gehalten, gemeckert, gehadert, geflucht und geschrien. Wie ein Kleinkind, dem gerade die Sandschaufel weggenommen wurde, obwohl man doch die viel schönere, höhere und bessere Sandburg als der andere bauen wollte. Dass man dann dem andern auch die Schaufel wegnimmt und diese wutentbrannt zerbricht, hilft der Sache aber nicht. Vielmehr hätte man darüber nachdenken sollen, dass man gar keine Schaufel braucht, um eine tolle Sandburg zu bauen.
Ach ja, das Spiel um die goldene Ananas endete 2:2. Denn, Poll siegte in seinem Spiel und stand somit endgültig als verdienter Staffelsieger fest. Dazu unsere Gratulation!

14.05.2017  Schmerzliche Niederlage
Mit 4:0 verliert die U15 des ESV das vorentscheidende Spiel um die Meisterschaft in der Kreisklasse 2 gegen den VfL Rheingold Poll. Dem über die ganze Saison weg souveränen und erst in den letzten Wochen etwas strauchelnden Tabellenführer aus Poll reicht nun ein Punkt in seinem nächsten und zugleich letzten Spiel, während der ESV auf eine Niederlage von Poll hoffen muss und selbst noch seine beiden letzten Spiele gewinnen müsste, um doch noch die zuvor in unerwartet greifbare Nähe gerückte Meisterschaft erringen zu können.
Anders als die 0:1-Hinspielniederlage muss diese Niederlage nun als verdient bezeichnet werden – wenngleich auch etwas zu hoch. Zeigte sich der ESV beim Hinspiel noch von seiner allerbesten Seite, wurde heute noch viel Verbesserungspotenzial offenbar. Hinzu kommen Umstände, die zeigen, dass Fußball eben ein Spiel ist, das man nicht planen kann. Sollte jemand einmal ein Buch darüber schreiben, was bei einem Spiel so alles gegen einen laufen kann, dann bot das heutige Spiel etliche Anregungen dafür. Nachfolgend die Top 3 der ungünstig wirkenden Umstände:

  1. Die eigene Leistung. Die ESV-Mannschaft zeigt heute über weite Strecken der 70 Minuten nicht das, wozu sie an einem guten Tag im Stande ist. Insbesondere die Anfangsphase wurde verschlafen bzw. war von vielen kleinen Unzulänglichkeiten geprägt, die den frühen 1:0-Rückstand bedeuteten und keine Sicherheit in das ESV-Spiel bringen konnten. Zudem konnten die vor allem im 2. Durchgang durchaus zahlreichen Torchancen nicht genutzt werden.
  2. Der Gegner – vor allem, ein bärenstarker Torwart beim Gegner. Dass die Nr. 1 von Poll ein Ausnahmetalent zwischen den Pfosten darstellt, musste der ESV bereits schmerzlich im Hinspiel erfahren. Diese Erfahrung wiederholte sich heute.
  3. Das Verletzungspech. Zunächst zog sich bereits im 1. Durchgang der ESV-Keeper einen Muskelbündelriss bei einem Torabstoß zu. Er biss zwar noch bis zur Pause auf die Zähne, konnte der gehandicapt aber weder das 2:0 zur Halbzeit verhindern, noch weiterspielen. Somit musste ein Feldspieler ins ESV-Tor. Hinzu kam, dass sich Mitte des 2. Durchgangs auch noch der Vize-Kapitän und Antreiber im Mittelfeld verletzte und ebenfalls nicht mehr weiter machen konnte.

Vielleich fällt es jemanden auf. Der Schiedsrichter fehlt in der Liste. Der war nämlich sehr gut heute. Und, es gab auch noch weitere aus ESV-Sicht positive Dinge an diesem Tag. Auch hier die Top 3:

  1. Die Fans. Was für eine Unterstützung für den ESV!? In Scharen war der ESV-Anhang mit nach Poll gereist und unterstütze die Mannschaft nach Leibeskräften. Ein dickes, fettes „DANKE“ an alle, die mit gefiebert haben. Sei es live am Platz oder aus der Ferne. Das war Wembley-Atmosphäre. ;o)
  2. Der Einsatz. Eines kann man den ESV-Jungs bestimmt nicht vorwerfen. Dass sie nicht gewollt oder alles versucht hätten. Einsatz, Kampf und Zusammenhalt stimmten und zeigen den super Charakter der Mannschaft.
  3. Die 2. Halbzeit. Trotz einem Feldspieler (Der seine Sache toll gemacht hat!) im Tor fing man sich im 2. Durchgang nur 2 weitere Treffer gegen das mit Abstand offensivstärkste Team der Liga (158 Treffer in 21 Spielen). Man kann sogar behaupten, dass der Gegner viel mehr als die 2 Schüsse, die zu den weiteren Toren führten, nicht mehr abfeuern konnten. Endlich zeigte auch der ESV, wozu er im Stande ist, wehrte sich mit aller Macht gegen die sich anbahnende Niederlage, spielte und erkämpfte sich mehrere Torgelegenheiten und brachte den Gegner so des Öfteren in Verlegenheit.

Aber, es sollte nicht sein. Diese Spiele gibt es und wird es wieder geben. Daher, Kopf hoch ESV! 2 Spiele stehen noch aus und da wollen wir unsere tolle Saison mit viel Spaß zu Ende spielen.

Ältere Spielberichte aus der Saison 2016/17 findest Du >hier.

Sonstiges

  • 24./25.06.  Saisonabschlussfahrt nach Auhagen (Landkreis Schaumburg, Niedersachsen)
  • Mi., 28.06.  Saisonabschlussfeier im Olympiastadion, normales Training von 18-19 Uhr, Präsentation Trainingseinheiten 2016/17 von 19-19:30 Uhr, anschließend gemütliches Beisammensein im O-Lympia

Termine in Planung

  • tba

U15 – Trainingszeiten

Nach den Sommerferien: Montags und mittwochs von 18:00 bis 19:30 auf der Platzanlage im Olympiastadion

Sei immer 15 Minuten vor dem Trainingsbeginn am Platz, damit es pünktlich losgehen kann.